image1 image2 image3 image4 image5 image6 image7 image8

In Abendgarderobe anstatt im Fahreroverall: Die KW Berg-Siegerehrung

Die Fangemeinde kennt ihre Namen, ihre Autos, ihre Startnummern. Und klar, auch die meisten Gesichter dazu. Besonders dann, wenn die Damen und Herren an ihren Rennern stehen oder ohne Helm im Cockpit sitzen. Aber im eleganten Anzug oder im schicken Abendkleid, da fällt die Zuordnung doch manchmal etwas schwerer.

So wie am letzten Samstag bei der großen Jahressiegerehrung des KW Berg-Cups in Bad Mergentheim. Dennoch konnten die 74 Pokale plus die Siegerkränze für die Top-Drei der Gesamtwertung problemlos an den richtigen Mann oder die richtige Frau gebracht werden. Das hatten die Organisatoren des Berg-Cup e.V., die sich über 255 Gäste freuen durften, genauso souverän im Griff wie den gesamten Ablauf der Galaveranstaltung, die vom Einlassbeginn um 17:00 Uhr im stilvollen Ambiente der Wandelhalle bis kurz vor Mitternacht dauerte. Wobei wir hier nur vom offiziellen Teil sprechen, dies sei bitte im Vorhinein angemerkt und klargestellt. Dafür, dass diese rund sieben Stunden niemanden lang erschienen, sorgte neben den drei Essenspausen, in denen die Gaumen der Besucher vom Catering Team des Edelfinger Hofes so richtig verwöhnt wurden, das vielfältige Programm sowie die nochmals optimierten und gestrafften Ehrungszeremonien.

Das kam an. Bei den Ehrengästen, zu denen Geschäftsführer Jürgen Wohlfarth vom langjährigen Titelsponsor KW Automotive genauso zählte wie Tilman Sandtler vom bekannten Motorsport Vollsortimenter aus Bochum oder Andreas Ungerer von der König Komfort- und Rennsitze GmbH. Dazu die Vertreter der Veranstalter-Partner des KW Berg-Cups sowie zahlreiche weitere illustre Gäste aus dem Bergrennsport-Umfeld. Sie alle genossen den Abend ebenso in vollen Zügen wie die Mitglieder und Aktiven des Berg-Cup e.V. Zu den Highlights der Meistergala zählten die Präsentation der brandneuen KW Berg-Cup DVD 2016 von „Pilotes“ sowie die Vorausschau auf die geplanten „30 Jahre KW Berg-Cup“ Aktivitäten im nächsten Jahr. Eine davon startet sogar noch vor dem kommenden Weihnachtsfest. Nämlich die in Eigenregie gestaltete 2017er KW Berg-Cup Kollektion, für die Alexander Pleier verantwortlich zeichnet. Wer daran interessiert und vielleicht obendrein noch auf der Suche nach einem attraktiven Weihnachtsgeschenk ist, der sollte in den nächsten Tagen die Homepage www.berg-cup.de verstärkt beobachten. Dort gibt es die Kollektion demnächst nicht nur zu sehen, sondern auch schon zu bestellen. Veränderungen wird es auch beim Berg-Cup Magazin geben, dessen nächste Ausgabe in Kooperation mit dem Rallye Magazin entstehen wird. Wer dieses abonniert hat, bekommt im Frühjahr 2017 beide Magazine im Doppelpack in seinen Briefkasten. Ein bunt gemischtes Programm bot der mehrfache Künstler des Jahres Andreas Hartmann dem Publikum im Rahmen seiner beiden Auftritte dar. Für höchste Spannung sorgte einmal mehr die für ihre von den Berg-Cup Sponsoren zur Verfügung gestellten Top-Preise bekannte KW Berg-Cup Tombola. Diese bestanden unter anderem aus einem kompletten Satz BBS Rennfelgen, zwei Racingreifen von der Crew Knüttel Motorsport, einem KW Zelt und mehreren KW Sitzgarnituren. Glücksfee Maya zog mit sicherer Hand die Lose aus dem nagelneuen, vom CWF Pokaleshop Deggendorf zur Verfügung gestellten Gesamtsieger-Wanderpokal.

So, bis hierher könnte man doch glatt den Eindruck gewinnen, dass wir über eine x-beliebige gesellschaftliche Veranstaltung berichten. Weit gefehlt, liebe Leser! Denn natürlich stand der Bergrennsport und die Ehrung der erfolgreichsten NSU-Bergpokal und KW Berg-Cup Aktiven im absoluten Mittelpunkt. Diese war aufgeteilt in zwei große Blöcke. Beginnend in Teil eins mit den Klassen-Front-Runnern, fortgesetzt im zweiten Abschnitt mit den attraktiven Sonderwertungen KW 8V-Trophy, KW Berg-Cup Rookie und KW Berg-Cup Ravenol Youngster Wertung sowie der KW Berg-Cup Ladies Trophy. Und natürlich mit den Top-Drei des Gesamt-Rankings sowie dem traditionellen großen Schlussbild mit allen Pokalgewinnern auf der Bühne, die dort stehende Ovationen entgegennehmen konnten. Wer zu dieser erfolgreichen Gruppe gehörte haben wir schon öfter kommuniziert, auf der KW Berg-Cup Homepage ist es unter Resultate obendrein bequem nachzulesen. Wir verzichten hier deshalb auf eine weitere Wiederholung. Die Ehrungen selbst waren viel mehr als eine Pokalübergabe, für jeden Einzelnen gab es von KW Berg-Cup Streckensprecher Uli Kohl eine maßgeschneiderte, persönliche Laudatio. Unterstützt von Bildern, die auf gleich drei(!) große Leinwände projiziert wurden, was für optimale Sichtverhältnisse von allen Sitzplätzen her sorgte. Last, but not least, auch von der Bühne aus. Für die auf dem Podest Platzierten waren die Bilder sogar bewegt, Berg-Cup Pressereferent Axel Weichert hatte die Fotos und Kurzclips zusammengestellt. Neben Pokalen kamen tolle Sachpreise zur Ausgabe. So erhielten die Markenbesten eine Berg-Cup DVD von „Pilotes“, die Klassensieger durften sich über je ein HANS-System von Schroth freuen, die besten Drei der KW 8V-Trophy und der Nummer-Eins-Youngster sogar über wertvolle König Rennsitze. Alle genannten „Schmankerl“ wurden von ihren Herstellern zur Verfügung gestellt. Danke dafür!  

Zwei Dinge wollen wir noch nachtragen, weil sie aus den Resultatslisten nicht sofort heraus zu lesen sind: Bea Flik ist auch 2016 die erfolgreichste Dame des KW Berg-Cups, hat mit ihren 7. Rängen vom Glasbach und in Mickhausen mit ihrem Renault Megane Cup im Rahmen der bestbesetzten 2-Liter Klasse Spitzenleistungen gezeigt. Außerdem wurde im KW Berg-Cup 2016 Geschichte geschrieben. Wir durften den ersten Gesamtsieg eines Renault Fahrzeugs miterleben, dazu mit Björn und André Wiebe den ersten Gesamt-Triumph eines aus Brüdern gebildeten Teams, den sie auf dem ex-BTCC Williams Wiebe Laguna souverän herausfahren konnten.

Anzumerken bleibt noch, dass eine Abordnung von rund 50 KW Berg-Cup’lern schon am Freitagabend in Sachen Kultur unterwegs war und im Rahmen einer Stadtführung die Sehenswürdigkeiten von Bad Mergentheim erkundete. Um sich anschließend im Best Western Premier Parkhotel mit Vesperplatten und Getränken für den nächsten Tag zu stärken.

Den wir ja bereits ausführlich geschildert haben. Als glanzvollen Schlusspunkt der 29. KW Berg-Cup Auflage. Deren Schwung und Elan wir mit in die Jubiläumssaison 2017 nehmen sollten. In die aktive Zeit, in die Rennveranstaltungen. Und erst recht in die Feiern zum runden Geburtstag am 3. und 4. November. Bei denen wir alle die Mechaniker-Overalls und Fahreranzüge wieder gegen elegante Abendgarderobe tauschen werden. Darauf und auf die bereits in Planung befindlichen Highlights im Rahmen der 30. KW Berg-Cup Siegerehrung sind wir schon heute gespannt. Und haben darauf – wie tröstlich – ja nur mehr etwas weniger als ein Jahr zu warten.

Share