Die Serie der Hiobsbotschaften aus der deutschen Bergszene reißt auch im neuen Jahr nicht ab. Eine schockierende Nachricht über den folgenschweren und tragischen Unfall von David Scheier erreichte uns am frühen Montagmorgen, durch den Rennleiter des Wolsfelder Bergrennens Günter Hoor. Nach ersten Informationen wurde David Scheier, der seit Jahren das Luxemburger European Hill Race in Eschdorf, als Lauf zur Deutschen und Luxemburger Bergmeisterschaft, mit viel Engagement und Idealismus als Organisationsleiter zu großer Beliebtheit geführt hat, in der Silvesternacht von einen Feuerwerkskörper schwer verletzt. Eine Rakete detonierte vor David, unmittelbar in Kopfhöhe. Dabei erlitt der im grenznahen Deutschland lebende Luxemburger schwere Gesichts- und Augenverletzungen. Nach derzeitigen Stand wurde dem "Macher" der Union des Pilotes dabei das Augenlicht genommen. Scheier wurde zuerst in eine Luxemburger Klinik gebracht und liegt zur Zeit im künstlichen Koma in einer französischen Spezialklinik. Wie es mit David und dem Bergrennen von Eschdorf weiter geht, ist derzeit unklar. Scheier, der zeitweise auch als Streckensprecher der Bergrennen von Lorentzweiler und Eschdorf fungierte, hatte erst im vergangen Jahr ein eigenes Haus an der Deutsch-Luxemburger Grenze bezogen und daraus folgend finanzielle Verpflichtungen. Der Berg-Cup e.V. schickt die allerbesten Genesungswünsche und wünscht viel Kraft. DAVID, WIR SIND BEI DIR !!!





FacebookTwitterGoogle Plus

Datenschutz Hinweis
Zum Seitenanfang