FeierHerbstzeit – Siegerehrungszeit, ein Termin jagt da bekanntlich den anderen. Am 3. und 4. November reihten sich der NSU-Bergpokal und der KW Berg-Cup in diese rasche Abfolge ein. Wie in den letzten Jahren war die Wandelhalle im Kurpark von Bad Mergentheim der Ort des Geschehens. Das für 80 KW Berg-Cup’ler schon am Freitagabend begann. Mit einem sehr gemütlichen Zusammensein im urigen Erdhaus, das in den nahe gelegenen Wildpark eingebettet ist. Knapp über 300 Gäste strömten dann am Samstag ab 17 Uhr in die Wandelhalle, wurden dort mit einem Sektempfang begrüßt. Dabei lernten die meisten Besucher auch gleich einen der Künstler des Abends kennen: Den Tausendsassa Luigi, der in seine Paraderolle als Comedykellner geschlüpft war. Nach der Einnahme der Plätze wurde die Vorspeise serviert, daran schloss sich die Präsentation der erstmals von PrivatKnipser Ralf Mänder produzierten KW Berg-Cup DVD 2017 an. Die einleitend einen kurzen Rückblick auf den Berg-Cup Beginn gab und danach ausführlich die gerade zu Ende gegangene Saison und deren erfolgreiche Aktive in den Blickpunkt stellte. Die offizielle Begrüßung der Gäste aus Sport und Wirtschaft durch Berg-Cup Präsident Uli Kohl – der später auch die Veranstaltung moderierte – endete mit der Eröffnung des reichhaltigen, schmackhaften Buffets. Daran schloss sich der erste Block der Ehrungen an, der sich zunächst dem NSUBergpokal und danach den KW Berg-Cup Klassen bis einschließlich der 1600er Abteilung widmete. Die Übergabe der Pokale und Sieger-Gutscheine über jeweils einen homologierten Schroth 6-Punkt-Renngurt nahmen die zweite KW Berg-Cup Sportleiterin Bea Flik und Erich Gissler, der Geschäftsführer der BBS Motorsport GmbH, gemeinsam vor. Mit einem Kurzauftritt, der die Problematik von Anfang und Ende einer Rennstrecke am Beispiel eines Seils demonstrierte, sorgte Luigi für Auflockerung. Teil zwei des ersten Blocks beinhaltete dann die restlichen vier KW Berg-Cup Hubraumklassen sowie die E2-Silhouetten-Fahrzeuge. Die erfolgreichen Fahrer erhielten ihre Preise und die Glückwünsche dazu aus den Händen von KW Berg-Cup Vizepräsident Kevin Ferner. Diesen unterstützte dabei Mario Besenfelder, der Verkaufsleiter Deutschland des Berufsbekleidungsherstellers F. Engel GmbH. Mit der Präsentation der 30-Jahre Berg-Cup Geburtstagstorte wurde auch das Buffet der süßen Verführungen – sprich der Desserts – eröffnet. Derart gestärkt wendeten die Anwesenden danach ihr Augenmerk konzentriert der Aaron Hypnose Show zu, die alle in ihren Bann zog und restlos begeisterte. Auszugsweise wollen wir hier stellvertretend für alle Mutigen auf der Bühne nur an den leidgeprüften Estrichleger, die mit ihrem Namensgedächtnis hadernde Waldtraut sowie die Gala-Auftritte des KW Berg-Cup Musik-Ensembles und von DJ Ötzi erinnern, der wie ein entfesselter Wirbelwind quer durch den Saal tobte. Nach einer kurzen Pause wurden aus dem Kreis der Berg-Cup Gründerväter Martin Kleiner und Andreas Schettler vorgestellt. Die sich beide im Rahmen einer kleinen Talkrunde sehr zufrieden mit der Entwicklung ihres „Babys“ Berg-Cup zeigten. KW 8V-Trophy hieß das nächste Thema. Die Preise an die 15 besten 8-Ventiler-Piloten überreichten KW Berg-Cup Sportleiter Wolfgang Glas und Tim Röttele, der Chef des Heckscheiben-Sponsors Röttele Racing. Dessen Frau Julia gratulierte Luigi, der sich dazu einfach nochmal frech ins Programm drängte, mit Glockengeläut musikalisch zum Geburtstag. Gratulieren konnte sich übrigens auch die Podiumsbesetzung der KW 8V-Trophy.

Denn sie alle durften sich zusätzlich zum Pokal über einen neuen König-Sitz freuen. Für Platz drei war dies Nils Abb, dazu als Zweiter Frank Duscher (beide VW Polo) und natürlich die Sieger Michael Rauch / Stefan Faulhaber, die im Opel Briegel Kadett ihren Erfolg aus dem Vorjahr wiederholen konnten. Umblende dann zu den Rookies, zu den KW Berg-Cup Neu- und Wiedereinsteigern. Alexander Pleier, in der Berg-Cup Vorstandschaftsmannschaft Beisitzer und Sponsorenbetreuer in Personalunion, bildete jetzt mit Tim Sandtler das Preisverleihungs-Team. Auf das Podest dieser Sonderwertung haben es Erwin Buck als Dritter und Thomas Strasser (beide VW Scirocco) als Zweiter geschafft. Oben in der Mitte steht Lars Heisel (Opel Böhm Kadett) als Gewinner. Auch er bekommt zur Trophäe einen König-Sitz. Dann wird die junge Generation der Gipfelstürmer geehrt. Dritter der KW Berg-Cup Ravenol Youngster Wertung (bis 27 Jahre) ist Tobias Mayer (VW Polo), knapp vor ihm platziert sich Hauke Weber (Audi 80 Quattro) als Zweiter. Der Sieger heißt Dominik Schlott. Der VW Polo Pilot bekommt als Pokal-Zugabe einen SchrothRenngurt. Der zweite Block der Preisverleihung wird mit der KW Berg-Cup LadiesTrophy charmant abgeschlossen. Das Podium bilden hier Silvia Ebenhöh (3. / VW Polo), Bea Flik (2. / Renault Megane Cup) und als Gewinnerin Sabine Röck, die sich mit ihrem VW Golf 1 Turbo die meisten Ladies-Punkte sichern konnte. Ein Highlight des mittlerweile weit fortgeschrittenen Abends bildete anschließend zweifelsfrei einmal mehr die „DMV e.V. Team Berg-Cup“ Tombola, deren Preise die KW Berg-Cup Sponsoren beigesteuert hatten, ergänzt durch eine tolle Gabe der Firma Schönek. Wolfi Glas, Markus Goldbach, Uli Kohl und Glücksfee Maya legten bei der Verlosung ein hohes Tempo vor, schafften diesen Part in rekordverdächtiger Zeit. Was dabei durch ihre Hände ging, war aller Ehren wert. Dazu gehörten unter anderem ein kompletter Satz BBS-Rennfelgen, zwei Rennreifen nach Wahl von der Crew Knüttel Motorsport, eine KW Sitzgarnitur und KW Fahreranzüge. Das Haus KW war dann auch an der letzten Ehrung der Veranstaltung beteiligt. Für die leider anderweitig gebundenen Geschäftsführer Klaus und Jürgen Wohlfarth kam Johannes Wacker, seines Zeichens Head of Active Sales & Marketing bei unserem langjährigen Titelsponsor, auf die Bühne. Um dort die Plätze drei, zwei und eins der KW Berg-Cup Gesamtwertung 2017 mit Siegerkränzen auszuzeichnen.

Für die KW Berg-Cup Vorstandschaft übernahm Sportleiter Wolfgang Glas diesen Part. Im Opel Kadett C Coupé 16V beendete Dirk Preisser nach einem fulminanten Schlussspurt die KW Berg-Cup Jubiläumssaison als Dritter. Platz zwei war wie 2015 und 2016 die Angelegenheit von Armin Ebenhöh und Hansi Eller im VW Minichberger Scirocco 16- Ventiler. Den Gesamtsieg sicherten sich zum zweiten Mal in Folge die Brüder André und Björn Wiebe. Wobei diesmal der Letztgenannte für den überwiegenden Teil der Lenkradarbeit im Renault Williams Wiebe Laguna zuständig war, was ihm auch den Titel des Deutschen Automobil Berg Meisters einbrachte. Danach formierte sich das große Schlussbild, zu dem alle Pokalgewinner auf die Bühne kamen und sich um das Gesamtwertungs-Podest gruppierten. Stehende Ovationen waren ihr Lohn für eine tolle KW Berg-Jubiläumssaison mit großem Bergrennsport.

Den wollen und werden wir auch 2018 wieder erleben. In der dann 31. Saison der legendären Traditionsmeisterschaft, für die zurzeit von den KW BergCup Organisatoren und ihren Veranstalter-Partnern die Weichen gestellt werden. Auch die Aktiven treffen bereits ihre Vorbereitungen, haben diese für die Meisterfeier nur kurz unterbrochen. Da es bis zum ersten Rennen des Gipfelsprintjahres 2018 allerdings noch einige Monate dauert, gönnten sich alle Anwesenden noch die Zeit für eine Nach-Mitternachts-Currywurst und schauten nach deren Verzehr noch mehr oder weniger lang in der KW Berg-Cup Bar vorbei. Auch das hat mittlerweile bei den Berg-Cup’lern und ihren vielen Freunden Tradition.





FacebookTwitterGoogle Plus

Datenschutz Hinweis
Zum Seitenanfang