Sie war ein echter Hit und überzeugte in allen Punkten: Die KW Berg-Cup Meisterfeier 2011. Rund 275 Besucher, darunter hochkarätige Ehrengäste, folgten der Einladung in das stilvolle Ambiente des DEKRA Congress Centers in Wart.

Knapp 60 Frühbucher trafen schon am Freitag ein. Zum „Warm-up“ für den großen Gala-Abend. Gegen 20:00 Uhr startete diese Truppe vom Best Western Hotel gut gelaunt per Bus nach Nagold in das dortige Naturfreundehaus. Um die zünftige Atmosphäre einer original schwäbischen Besenwirtschaft mit ihrer deftigen Hausmannskost kennen und schätzen zu lernen. Zwei Musiker heizten die Stimmung gekonnt weiter an und brachten die Berg-Cup’ler so richtig auf Touren. Wen wundert’s, dass da der eine oder andere nach der Rückkehr zu fortgeschrittener Stunde in der Hotelbar zum Abkühlen noch ein Bierchen zu sich nahm.

Am Samstag dann sprang die KW Berg-Cup Siegerehrungs-Startampel pünktlich um 17:00 Uhr auf grün, das Foyer wurde für die festlich gekleideten Gäste geöffnet. Der anschließende Sektempfang zu den Rhythmen der Speedy Gonzales Party Band, die auch den weiteren Abend musikalisch begleitete, wurde bestens für Benzin- und andere Gespräche genutzt. Eine Stunde später verlagerte sich das Geschehen in den Festsaal. In dem die Premiere der neuen Berg-Cup DVD 2011 von AH Video Concept auf dem Programm stand. Und die zeigte sich in einem neuen Format, startete mit einer Einführung zum Thema Bergrennsport, ging dann chronologisch auf das Geschehen in den beiden Divisionen und in den weiteren Sonderwertungen des KW Berg-Cups ein. Dass die neue Gestaltung ankam, zeigte der Applaus des Publikums deutlich. Dann trat Berg-Cup Vorsitzender Peter Reichhuber an das Rednerpult, begrüßte aktive und passive Mitglieder, Sponsoren, Veranstalter und Ehrengäste. Unter denen er erstmals DSK Präsident Dr. Karl-Friedrich Ziegahn mit seiner Familie willkommen heißen durfte. Nicht ohne Stolz berichtete Peter Reichhuber über seit 2007 kontinuierlich ansteigende Zahlen bei den Berg-Cup Einschreibungen und bei den Rennteilnahmen bei den Wertungsläufen zu unserer Traditionsmeisterschaft. Er skizzierte anhand von Beispielen die Werte, Hintergründe und Gedanken in der Vorstandsarbeit des Berg-Cups in der Vorbereitung der Saison 2011 und für die Zukunft, bedankte sich bei allen Beteiligten für die partnerschaftlich gute Zusammenarbeit, eröffnete zum Beifall für seine unkonventionell-frischen Ausführungen das Buffet.

Gestärkt durch vorzügliche Vorspeisen und Hauptgerichte warteten alle freudig-gespannt auf den ersten Block von Siegerehrungen, gewidmet den Platzierten aus den beiden Berg-Cup Divisionen und aus der KW 8V-Trophy. Und auch darauf, was Berg-Cup Streckensprecher Uli Kohl zu den jeweils zu Ehrenden zu sagen hatte. Auf seinen bekannten, kurzweiligen Mix aus Resultaten und Erfolgen, aus Privatem und Bemerkenswertem, geschickt gewürzt mit ausgewählten Zutaten aus der Rubrik „Pleiten, Pech und Pannen.“ Zu den Pokalen gab es weitere, tolle Preise. Für die Markenwertungssieger die brandaktuelle Berg-Cup DVD von AH Video Concept, für die „Klassenbesten“ je einen Schroth HANS Belt 2“ / 3“ Profi II 6H. Peter Reichhuber und Berg-Cup „Vize“ Jürgen Schneider wechselten sich bei der Überreichung der Divisions-Preise ab, unterstützt durch Francoise Huntzinger von AH Video Concept. Bei der Ehrung der Erfolgreichen mit den „roten Startnummern“ aus der KW 8V-Trophy übernahm Andreas Ungerer aus dem Hause König Komfort- und Rennsitze diese Aufgabe.

Kurzes Durchatmen dann bei Jonglage und Sprachcommedy mit Alexander Bopp und dem anschließenden, köstlichen Dessertbuffet. Getreu dem Motto „sage es mit Blumen“ überreichten Peter Reichhuber und Jürgen Schneider wunderschöne Sträuße an Andrea Kleinschmidt, Gise Reichhuber und Brigitte Kohl. Zum Dank für deren Unterstützung, Verständnis und Geduld in Sachen Berg-Cup. Rüdiger Kleinschmidt, der permanente technische Kommissar unserer Meisterschaft, freute sich über die Anerkennung seiner ehrenamtlichen „Express-Auswertung“ in Form einer DVD „Röhrls Katze“ von Rallye-Kultfilmer Helmut Deimel. Blumen und Pokale gab es danach für die erfolgreichsten Berg-Cup Damen der Division I und II. Für Stefanie Deutsch und Beatrice Flik. Dann rückten die bis 27-jährigen Berg-Cup Youngster in den Mittelpunkt, bekamen ihre Preise aus den Händen von Sabine Süß, der Geschäftsführerin von König Komfort- und Rennsitze, und Peter Reichhuber. Auf Rang drei beendete der Vorjahressieger Marco Fink im BMW 320i die Saison. Schneider-Polo-Pilot André Stelberg wurde Junioren-Zweiter. Bekam für seine Leistung zum Pokal einen Gutschein für ein HANS Sport System aus dem Hause Schroth. Noch reichlicher belohnt wurde der Sieger: Björn Wiebe darf ab sofort „König-lich“ und maximal sicher sitzen. Im König Rennsitz RSL 3000 Kevlar. Im Schluss-Sprint der Rookie-Wertung setzte die 20 Jahre junge Bea Flik die Familien-Rennsport-Tradition fort, fuhr im Renault Megane Coupé auf Platz drei. Zweiter wurde „Golf-er“ Stefan Grünig aus der Schweiz. Der Gewinner saß in einem Suzuki Swift 4WD und heißt Markus Spöri. Zur Ehrung der Top-Drei der beiden Berg-Cup Divisionen I und II wurde DSK Präsident Dr. Karl-Friedrich Ziegahn auf die Bühne gebeten. Er gab zunächst seiner Begeisterung über den bisherigen Verlauf der KW Berg-Cup Meisterfeier Ausdruck und freute sich darüber, dass bereits ein hoher Anteil der Berg-Cup Mitglieder auch dem DSK mit seinen unbestrittenen Sportfahrer-Vorteilen angehört. André Stelberg, der 26-jährige Einzelhandelskaufmann aus dem Bergischen Land holte sich nach einer beständig guten Saison im Schneider Polo 16V Rang drei der Division I. Auf Position zwei verteidigte der Baden Württemberger Energieanlagenelektroniker Manfred Konrad im selbst aufgebauten VW Corrado seinen Vorjahreserfolg. Ganz an die Spitze fuhr mit sechs Klassensiegen im Berg-Cup Gepäck ein Pilot aus der 1,6-Liter Klasse: Der 42-jährige selbständige Kfz.-Techniker Hans Paulitsch im gelben Minichberger Scirocco 16V. In der Division II verbesserte sich Peter Naumann, der selbständige Gartenbau-Techniker aus Weil der Stadt um zehn Plätze. Von Position dreizehn 2010 fuhr er im aufgeladenen Polo-„Supercharger“ bis auf Rang drei nach vorne. Auf die zweite Stufe des Siegerpodestes stieg, nach einer sehr konstanten Saisonleistung, der Unternehmer Dirk Preisser aus Winnenden-Baach im Frank-Kadett 16V. Ganz nach oben powerte sich ein Team: Die beiden Kfz.-Meister Hansi Eller und Mario Minichberger aus der Bodenseeregion im neu aufgebauten 2-Liter Minichberger Scirocco 16-Ventiler, gleich in dessen Premieren-Saison. Um Pokale und drei wertvolle König-Rennsitze, von Sabine Süß persönlich charmant übergeben, ging es bei den besten Fahrern der KW 8V-Trophy. Helmut Götzl war hier auf Position drei in seinem EMP Polo der erfolgreichste Vertreter der 1300er Klasse. Vor ihm platzierte sich Kfz.-Meister Michael Rauch aus dem Donauries im Briegel Kadett. An der Spitze ein Trio aus Bayern: Norbert Wimmer, der Sägewerkstechniker aus Aschau am Inn, sein Team Partner Christian Auer und der bewährt-schnelle BMW 2002. Sie durften zusätzlich die „Pokale Pilsner Trophy“, den großen Wanderpokal der „roten Startnummern“, in Empfang nehmen.

Mehr, viel mehr als ein Rahmenprogramm war die „DMV Team Berg-Cup“ Sponsor-Card Tombola. Wegen ihrer Superpreise, die von den Berg-Cup Sponsoren auch 2011 wieder zur Verfügung gestellt wurden. Die von drei DMV Softshell-Jacken über eine Schroth HANS- und Helmtasche, einen König-Bürostuhl, einem Satz BBS Rennfelgen und zwei Racing-Reifen nach Wahl von der Crew Knüttel bis hin zu einem KW Alu Faltzelt alles enthielten, was Berg-Rennfahrer bestens gebrauchen können.

Das Highlight dann als letzter Programmpunkt: Die Ehrung der drei Gesamtsieger, die ihre Siegerkränze von Peter Reichhuber und Klaus Wohlfarth, dem Firmengründer und Geschäftsführer unseres Titelsponsors KW automotive GmbH, übereicht bekamen. Rang drei „Over-all“ ging an Dirk Preisser im 2-Liter Frank Kadett. Bemerkenswert die Leistung des Zweiten. Bemerkenswert deshalb, weil Hans Paulitsch mit seinem Minichberger Scirocco in der 1600er Klasse der Division I unterwegs war, die eigentlich bei der Vergabe der „Big-Points“ niemand wirklich auf der Rechnung hatte. Die Sieger wollten zum Saisonbeginn im neuen Auto eigentlich nur annähernd an die Erfolge des orange-farbenen Vorgängers anknüpfen. Mit dem Gesamtsieg in der 24. KW Berg-Cup Saison haben sich Hansi Eller und Mario Minichberger für ihren harten und unermüdlichen Arbeitseinsatz am neuen Minichberger Scirocco selbst verdient belohnt. Erstmals dürfen sie auch den Wanderpokal, den „Pokale Pilsner Cup“, mit in die Bodenseeregion nehmen. Überreicht hat diesen übrigens Holger Hovemann persönlich. Eine sportlich-faire Geste, die von wahrer Größe des siebenfachen Berg-Cup Champions zeugt.

Stehende Ovationen dann vom Publikum beim großen Schlussbild auf der Bühne für die erfolgreichen KW Berg-Cup Aktiven der Saison 2011. Danach wurde die BBS-Bar eröffnet. Und zur Musik von DJ Boris Krause nur noch ausgelassen getanzt und gefeiert…..





FacebookTwitterGoogle Plus

Datenschutz Hinweis
Zum Seitenanfang